Nachzahlungszinsen sind laut Bundesfinanzhof zu hoch

Bei Steuernachzahlungen werden sechs Prozent Zinsen pro Jahr fällig. Nach Ansicht des Bundesfinanzhofs ist der Zinssatz von 6 Prozent, den die Finanzämter bei Steuernachzahlungen erheben “realitätsfern und unbegründet”. In einem am Montag dieser Woche veröffentlichten Beschluss zweifelt das höchste deutsche Finanzgericht an der Verfassungsmäßigkeit der hohen Nachzahlungszinsen.

SPH-Kanzlei-Tipp: Steuerpflichtige sollten gegen Zinsfestsetzungen ab dem Jahr 2015 Einspruch einlegen und Aussetzung der Vollziehung beantragen.

 

  • Geschrieben von SPH-Kanzlei
  • am 15. Mai 2018

0 Comments